30. Aug. – 1. September Coopbeachtour Schweizermeisterschaft in Bern


Das definitve Ende der Ära Stefan Kobel/Patrick Heuscher ist da: ihr letztes Turnier nach über 10 Jahren gemeinsamer Spitzensportkarriere – die Schweizermeisterschaften 2006, die in diesem Jahr wieder auf dem Bundesplatz stattfanden.


Tschüss Steff! Und Danke für deine Fairness, deine Art Beachvolleyball zu spielen, deine Verteidigungskünste, deinen Kampfgeist, deinen Willen nie aufzugeben, deine Freude - für all die Erinnerungen an dich.
(Bild: Philipp Reimann)

Steff und Päddy holen an ihrer letzten gemeinsamen SM die Bronze-medaille.

Im Spiel um Platz drei spielten Steff und Päddy wieder sicherer als bei der Halbfinalniederlage vom Donnerstag Abend – aber immer noch eher verkrampft als befreit. Scheinbar wirkte sich der Umstand, dass es hier um das allerletzte Turnier geht mehr aus, als erwartet.


Bewegende Momente auf dem Bundesplatz in Bern. Schön, dass Steff die Tränen nicht zurückhalten kann. Ein verdienter dritter Platz für Steff und Päddy beendet über zehn Jahre Spitzensport-Partnerschaft.
(Bilder: Philipp Reimann)


Letzter Angriff für Steff und ein erstes Lachen nach den Tränen.
(Bilder: Philipp Reimann)

Der erste Satz erinnerte stark an den Zweiten vom gestrigen Spiel um den Einzug in den Halbfinal (ebenfalls gegen Gscheidle/Schnider) – er endete denn auch mit dem selben Resultat und auf die selbe Weise: Block Päddy's gegen Marcel Gscheidle – 21:19.

Der zweite Satz war ähnlich wie der erste eine "Zitterpartie". Höhe-punkt der Matchball. Steff, in seinem allerletzten Spiel seiner Karriere, erläuft einen "Line"-Shot Gscheidles und verwandelt den Matchball sicher. Ein ganz toller letzter Ball für Steff!

Im Halbfinale trafen Steff und Päddy auf die Zweitplatzierten der Schweizermeisterschaften 2005 - Philipp ("Gaba") Gabathuler/David ("Dive") Wenger. Die beiden schlugen Bellaguarda/Laciga in einem guten Spiel mit 2:1 Sätzen. Damit kam es im Halbfinale zur Wieder-auflage des letztjährigen Finalspiels, das HK für sich entscheiden konnten. Jetzt setzte es für HK in ihrem letzten gemeinsamen Turnier eine klare Niederlage ab.


Das Nachtspiel von Bern - nicht das Spiel von HK.

Bis zum 16:16 im ersten Satz verlief das Spiel ziemlich normal. Dann passierte Unerwartetes. Patrick Heuscher wurde immer mehr ange-spielt und konnte sich kaum durchsetzen. Gabathuler am Block oder Wenger in der Verteidigung schafften es, die fünffachen Schweizermei-ster immer wieder zu stoppen. Auch im zweiten Satz gelang den Welt-ranglisten-Siebten kaum noch was. Irgendwie schien der Faden ge-rissen bei HK - "Gaba" und "Dive" witterten ihre Chance und liessen sie sich nicht mehr entgehen.

"Ich hatte den Kopf überall - nur nicht beim Spiel." Patrick Heuscher.

"So etwas kann passieren. Jetzt freu ich mich auf mein letztes Spiel." Stefan Kobel

Jetzt geht es für HK am Freitag gegen Gscheidle/Schnider noch um Bronze.


"Dive" Wenger (Bild links) spielte heute zum zweiten Mal in dieser Saison (nach Coopbeachtour in Zürich) gegen HK. Mit dem ersten Sieg gegen Steff und Päddy, bekommen er und Partner "Gaba" (Bild rechts) die Chance auf den Meistertitel. "Dive" feierte nicht nur seinen Sieg sondern auch seinen 24. Geburtstag - Happy Birthday!
(Bild: Olivier Zeller)

Im Spiel um den Einzug ins Halbfinale trafen HK am Donnerstag auf ihre Trainingspartner Marcel Gscheidle/Jan Schnider, gegen die sie am World Tour Grand Slam in Gstaad in diesem Jahr die wohl unange-nehmste Niederlage der Saison einstecken mussten. Dreimal sind die beiden Teams in dieser Saison bisher aufeinander getroffen: Zweimal hiessen die Sieger HK (Zürich, Roseto), einmal Gscheidle/Schnider (Gstaad).

Im ersten Satz lief bei Jan Schnider und Marcel Gscheidle wenig zusammen. HK machten alle Big-Points und konnten ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Der zweite Satz war ausgeglichener. Jan und Marcel kamen besser ins Spiel und setzten HK mächtig unter Druck. Bei 18:19 gegen HK passierte Entscheidendes: Ein Rainbow-Shot Gscheid-les landete knapp im Aus. 19:19. Dann ein Block Päddys. Matchball bei Service Gscheidle. Heuscher wird anserviert und lässt sich die Chance zum Sieg bringenden Matchball nicht nehmen.


Defense-Situation: Wohin spielt Marcel Gscheidle den Ball? "Line" oder Dia?


Gscheidle gelingt der "Line"-Shot über Patrick Heuschers Block - Steff spekuliert und läuft Dia. Punkt für Gscheidle/Schnider.


Jan Schnider (23) (Bild links) brachte mit seinem wohl besten Spiel der Saison HK in Gstaad zum Straucheln. Partner Marcel Gscheidle beim Zuspiel (Bild rechts, Olivier Zeller).


In der Auftaktpartie spielten HK ge-gen Michael Bleiker/Samuel Strau-mann. Bleiker (Bild oben) muss auf seinen verletzten Partner Hannes Wyder verzichten und spielt jetzt spontan an der Seite von Sämi Straumann (Bild links: O. Zeller).

HK starteten sehr langsam in die Partie gegen Bleiker/Straumann, die Steffs und Päddys Angriffe einige Male blocken konnten. Erst im zweiten Satz setzten sich die EM-Dritten klarer ab. Kobel konnte einige Shots erlaufen und Heuscher gelangen drei Blockpunkte.


Päddy gibt Mario Testa von Tele Top ein Interview. Im Hintergrund das eingerüstete Bundeshaus.