20.-25. Juni Swatch FIVB World Tour Grand Slam, Gstaad, Switzerland




Swatch FIVB World Tour 1to1 Energy Grand Slam Gstaad
20.-25. Juni 2006

Olivier Zellers Bilder vom Turnier 2006>>

Knappe Niederlage gegen Gscheidle/Schnider - nur 13. Platz
Stefan und Patrick verlieren gegen ihre Trainingspartner Marcel und Jan nach ausgeglichenem Spiel und einer 13:10-Führung im dritten Satz.

"Die Halbfinalqualifikation wäre möglich gewesen. Schade hat es nicht geklappt", so Pat Egger, "es gibt nichts schönzureden - wir sind enttäuscht."

(Bild: Bettina Hotz)

Die Überraschung ist Gscheidle/Schnider geglückt - für HK bedeutet die Niederlage eine Enttäuschung.

HK begannen in allen drei Sätzen nicht optimal. Im ersten Satz lagen die Schweizermeister bald 5:9 und 9:12 zurück. Jan Schnider bildetete am Block mehrmals ein unüberwindbares Hindernis für Steff, der fast ausschliesslich anserviert wurde. HK kamen zurück, Päddy konnte mit seinem Service Druck auf Marcel Gscheidle machen, der dann einige Fehler beging. Steff und Päddy verteidigten und blockten sich zum 17:15, 19:16 und schliesslich zum Satzgewinn von 21:16.

Parallel verlief der Beginn des zweiten Satzes. Wieder stand es 9:12, wieder 12:15 und wieder kamen HK heran, glichen wie schon im ersten Satz aus. 17:17. Doch diesmal gelang es nicht, den Satz nach Hause zu bringen. Den ersten Satzball konnten HK auf spektakuläre Weise noch abwehren. Dann ging der zweite Satz aber ging an Gscheidle/Schnider - 20:22.

Bild: Bettina Hotz
Stefan und Patrick haben noch nicht zu ihrem konstant starken Spiel gefunden.






















Wer dachte, dass HK im dritten Satz sofort reagieren würden, musste zunächst nochmal einen schlechten Satzstart abwarten - 2:6 und 4:7. Päddy liess einen von Gscheidle gut verteidigten Ball ins eigene Feld fallen. Jan Schnider spielte auch im Angriff grossartig, fehlerlos. HK kamen heran 7:7, gingen in Führung 9:8, 10:8, 11:8, 12:9, 13:10, 13:11. Dann riss der Faden wieder. Gscheidle/Schnider hatten mehrere Matchbälle und gewannen 20:18.


Sieg gegen Kanada
Im Spiel um Platz 13 gegen die Kanadier Mark Heese/Richard Van Huizen liessen HK nichts anbrennen und siegten souverän mit 2:0.

Bild: Bettina Hotz

Steff gegen den 2.05-Riesen Richard Van Huizen. Mark Heese versucht zu verteidigen.

Kubaner auch für HK zu stark
In der zweiten Runde kam es am Donnerstag nicht zum Duell der aktuell stärksten Schweizer Teams. Markus Egger und Martin Laciga (Nr. 7), die in der letzten Woche bereits ihren zweiten Turniersieg an der Nestea European Championship Tour feiern konnten, wären zum ersten Mal in dieser Saison auf Heuscher/Kobel getroffen. Sie verloren ihr Auftaktspiel aber überraschend gegen die Qualifikanten Francisco Alvarez/ Wilfredo Villar (Nr. 25) - die beiden Kubaner belegten in Shanghai den 41. und in Roseto degli Abruzi bzw. Espinho den 17. Platz.

HK, die als hohe Favoriten in diese Zweitrunden-Partie gingen, verloren wie auch schon ihre Landsleute Egger/Laciga, gegen die überraschen-den Kubaner mit 0:2 Sätzen.

(Bilder: Olivier Zeller)

Grösster Erfolg in der laufenden Saison: Die Kubaner Wilfredo Villar und Francisco Alvarez gewinnen als Qualifikanten die Spiele der Runden 1 und 2.

"Ein unglaublich schlechtes Spiel von uns", sagt Patrick, und: "die Kubaner spielten genau nach ihrem Schema, das wir nicht zu durchbrechen vermochten - diese Niederlage war nicht nötig."











Revanche an Russen gelungen

In der Auftaktpartie trafen HK auf die starken Russen Roman Arkaev und Dimitri Barsouk, die sich bisher an drei von vier Turnieren vor Steff und Päddy klassierten. In Zagreb unterlagen die Schweizer-meister in der direkten Begegnung mit 0:2 Sätzen. Jetzt ist die Revanche deutlich gelungen!



Steff greift gegen Roman Arkaev an.